Die Corona-Pandemie hat die gesamte Welt getroffen. Befürchtungen, die schon vor vielenWochen geäußert wurden, treffen nun leider ein. Während in der westlichen Welt durch Hilfsprogramme in Milliardenhöhe in vielen Fällen die wirtschaftlichen Einbrüche abgemildert werden können, ist das in den Ländern des globalen Südens nicht möglich. In vielen Regionen gibt es Versorgungsprobleme und Hungersnöte.

Schon seit einigen Wochen wird mir von verschiedenen Personen der Diözese Butare über zunehmende Probleme berichtet.

Vor dem Hintergrund der verhängten Kontaktsperre sind Kleinunternehmer wie Mofa-Taxi-Fahrer – es gibt ruandaweit etwa 45.000 davon – Näher*innen, Kioskbetreiber (Prepaid-Karten-Verkauf für Telefon, Elektrizität pp.), um nur einige Bereiche zu benennen, nicht in der Lage, für ihren Lebensunterhalt und den ihrer Familien zu sorgen. Pastor*innen der Kirchen sind ohne Einkommen, weil dieses aus einer prozentualen Beteiligung an der Kollekte generiert wird; seit der Kontaktsperre sind sämtliche Gottesdienste untersagt.

Der ruandische Staat ist zwar bemüht, gegen Probleme anzugehen, es ist ihm aber mangels vorhandener Gelder nicht möglich, den gravierenden Problemen entgegen zu wirken. Hilfe erwartet man sich von den ruandischen Kirchen und Hilfsorganisationen (NGO’s - Nichtregierungsorganisationen).

Als Verein zur Förderung von Hilfsprojekten in der Diözese der Anglikanischen Kirche in Butare sehen wir uns in der Pflicht, nach Möglichkeit zu helfen. Ich habe Bischof Gasatura auf seinen Hilferuf hin zugesagt, dass sich unser Verein – ebenso wie der Kirchenkreis Saar-Ost – bemühen wird, wohlmeinende Menschen in unserem Umfeld um Mithilfe zu bitten. Nachdem wir nur ein Verein mit wenigen Mitgliedern sind, ist jede helfende Hand willkommen.

Ich bitte Sie daher, uns mit einer Spende zu unterstützen, um Hilfe gewähren zu können.

Ich bitte Sie, auch in Ihrem Umfeld für unsere Tätigkeit zu werben.

Überweisungen können an unseren Förderverein „Fasha ngo i Butare – Hilfe für Butare e. V.“ Konto Sparkasse Saarbrücken IBAN DE21590501010067083873 erfolgen.

(Bitte geben Sie als Verwendungszweck an: Nothilfe Butare)

Ihre Zuwendung ist steuerabzugsfähig, auf Anfrage wird Ihnen eine entsprechende Spendenbescheinigung ausgestellt.

 

The corona pandemic has hit the whole world. Fears that were expressed many weeks ago are unfortunately now coming. While in the western world, aid programs in the billions can alleviate the economic slump in many cases, this is not possible in the countries of the global south. In many regions there are supply problems and famines.
For several weeks now, various people from the Butare diocese have been reporting increasing problems to me.

Through the imposed contact block, small businesses like moped taxi drivers - there are about 45,000 of them across Rwanda - sewers, kiosk operators (prepaid card sales for telephone, electricity pp.), to name just a few areas, are not able to provide for their livelihood and that of their families. Pastors of the churches have no income because that is generated from a percentage share in the collection; All services have been prohibited since the contact was closed.
The Rwandan state is trying to tackle the problems, but it is not able to counter the serious problems due to a lack of funds. Help is expected from the Rwandan churches and aid organizations (NGO’s - non-governmental organizations).
As an association for the promotion of aid projects in the diocese of the Anglican Church in Butare, we see it as our duty to help where possible. In response to his cry for help, I promised Bishop Gasatura that our association – as well as the Saar-Ost church district - will endeavor to ask well-meaning people around us for help. Since we are only an association with a few members, every helping hand is welcome.
I therefore ask you to support us with a donation in order to be able to provide help.
I ask you also to promote our work in your area.
Transfers can be made to our account of the sponsorship association "Fasha ngo i Butare - Help for Butare e. V. “Account Sparkasse Saarbrücken IBAN DE21590501010067083873.
(Please indicate the intended purpose: emergency aid butare)
Your donation is tax-deductible, a corresponding donation receipt will be issued on request.

 

 

 

2020 - Projekt für nichteheliche minderjährige Mütter und ihre Kinder

Zu Ende des Jahres 2019 wurde beratschlagt, an welches Projekt wir uns in diesem Jahr 2020 wagen sollten. Beim Besuch der Partner hatten wir angeregt, dass sie noch bis zum Ende des Jahres 2019 zwei Projekt- und Finanzierungspläne schicken sollten. Dies war geschehen. Die Diözese bat darum, dass für die Dauer von 3 Jahren die Kosten für Handwerksmaterial sowie die Gehälter für die Ausbilder an der Handwerkerschule übernommen werden – diese Kosten werden vom Kirchenkreis übernommen. Daneben war schon während des Aufenthaltes der Ruander in Deutschland gebeten worden, ein auf drei Jahre – und zwar in den Jahren zwischen 2020 und 2022 - angelegtes Projekt für 50 "Kindermütter" im Alter von 12 bis 18 Jahren (nichteheliche minderjährige Mütter) finanziert wird.

Diese jungen Frauen sind oftmals von ihren Familien verstoßen, da sie Schande über diese gebracht haben. Sie sind mit ihren Kleinkindern unversorgt, und es besteht das Risiko, dass sie weitere nichtehelichen Geburten haben werden.

Das Projekt soll dazu dienen, die Versorgung der Mädchen und ihrer Kinder sicherzustellen (sie erhalten beispielsweise eine Ziege) und Ihnen zu ermöglichen, ihren Schulabschluss nachzuholen und/oder einen Beruf zu erlernen, damit sie sich und ihre Kinder danach unterhalten können. Daneben sollen ihnen Kenntnisse u. a. im Umgang und der Erziehung ihrer Kinder, Regeln einer gesunden Ernährung, Hygiene und Empfängnisverhütung vermittelt werden. Der Vorstand war übereinstimmend der Meinung, dass es hier um ein wirklich nachhaltiges Projekt handelt, und wir 50 Mädchen und jungen Frauen eine Möglichkeit bieten können, ihren Lebensweg wieder in die richtige Spur zu bringen.

Unser Verein zur Förderung der Partnerschaftsprojekte des Kirchenkreises hatte – nachdem Projekt- und Finanzierungspläne zwischenzeitlich eingegangen waren – beschlossen, die Projekte WC/Waschhäuser und Bau eines weiteren Küchenhauses zu finanzieren. Ein Betrag von insgesamt 16.866 € wurde überwiesen. Dabei hat unser Kirchenkreis die Vorfinanzierung eines Teiles der Kosten übernommen. Anträge auf Bezuschussung der Projekte beim Saarl. Entwicklungsministerium wurden gestellt und die Förderung wurde bewilligt. Mit der überwiesenen Summe wurden ein Waschhaus für die weiblichen AZUBIs, eine Toilettenanlage sowie ein voll eingerichtetes Küchenhaus gebaut.

Daneben hat der Vergabeausschuss der Vereinten Evangelischen Mission in Wuppertal  am 13. 03. 2019 beschlossen, die die Maßnahmen finanziell zu unterstützen. Es bestand somit die begründete Hoffnung, dass der Weiterbetrieb der Schule aufgenommen werden kann - dies ist zwischenzeitlich geschehen. Etwa 100 AZUBIs werden nun in 5 Handwerkerberufen ausgebildet.

Kontonummer des Fördervereins: Sparkasse Saarbrücken IBAN DE21590501010067083873

17. Sep, 2019

Erweiterung der Handwerkerschule in Mubumbano

1. 8. 19 Heute sind mir Bilder der mit Geldern unseres Vereins zur Förderung von Partnerschaftsprojekten "Fasha ngo i Butare - Zukunft für Butare e. V. erbauten Toiletten, des Waschhauses und des Küchenhauses zugegangen.
Weitere Informationen finden Sie auf der Partnerschaftshomepage www.kirchenkreissaarostbutare.de

In der Zeit vom 26. 10. bis 3. 11. 2019 wird eine Delegation der Diözese Butare unseren Kirchenkreis Saar-Ost besuchen. Die Delegation besteht aus folgenden Personen: Bischof Gasatura, seiner Ehefrau Florence G., dem Sekretär der Diözese, Pastor Lambert Kalisa, Pastor Jean Baptiste Havugimana und Frau Jeanne Nyirakamana.



Bei diesem Besuch soll der Ende letzten Jahres verlängerte Partnerschaftsvertrag unterzeichnet werden. Derzeit sind wir dabei, ein Besuchsprogramm zu erarbeiten, das den Partnern und Partnerinnen einen Eindruck unserer Lebensweise, Kultur, Geschichte und den verschiedenen Sozialeinrichtungen unserer Kirche vermitteln soll.



Der Besuch endet am 2. 11. mit einem Partnerschaftsgottesdienst in der Kreuzkirche in Herrensohr um 18:00 Uhr. Nach dem Gottesdienst wird die Möglichkeit bestehen, sich bei einem gemütlichen Beisammensein mit den Partnern aus Butare auszutauschen.

27. Jan, 2018

Das Küchenhaus der Sekundarschule Butare ist fertiggestellt

Dank vieler Spenden anlässlich des 60. Geburtstages unseres 2. Vorsitzenden konnte ein dringend erforderliches Küchenhaus für 250 SchülerInnen errichtet werden.

Verantwortliche Person i.S.v. § 55 Abs. 2 RStV ist:

 Rolf Rüdiger Burkart,Friedrichstr. 5, 66125 Saarbrücken

    Telefon 06897 761455  - Mail krburkart@t-online.de

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.

Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet.

Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Inhalte umgehend entfernen.

 

Bankverbindung des Fördervereins

Sparkasse Saarbrücken

IBAN DE21590501010067083873

 

Am 15. 03. 2019 fand unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt.

Unsere Protokollführerin, Frau Anja Burkart, erstellte das folgende Protokoll

Jahresbericht des Vorstands für das abgelaufene Kalenderjahr mit Powerpoint-Präsentation

  •  Neue Gästehäuser und neues Café auf dem Gelände der Kirche
  • Neue Primarschule in Nyanza
  • 215 SchülerInnen werden durch das Schulpatenschaftsprogramm des Kirchenkreises Saar-Ost unterstützt - der Verein zahlt für 3 SchülerInnen das Schulgeld.

 

Sekundarschule Butare:

  • Neues Küchenhaus
  • Stützmauer für Küchenhaus
  • Montessori Kinderhaus

 Handwerkerschule

2018 war ein problematisches Jahr für die Handwerkerschule. Das ruandische Erziehungs-ministerium hat die Qualitätsstandards für Schulen angehoben. Für den weiteren Betrieb der Schuler müssen weitere Auflagen erfüllt werden. Waschhäuser, Toiletten, und Schlafhäuser wurden bemängelt. Außerdem fehlt Strom auf dem Gelände sowie eine Umzäunung.

Die Diözese hat einen Projektplan für Toiletten und Waschhaus vorgelegt und der Verein hat hierfür 10.000 EUR überwiesen. Der Kirchenkreis ist mit 7000 EUR für ein Küchenhaus in Vorlage getreten, der Verein wird diesen Betrag zurückzahlen, sobald die Fördergelder vom Saarl. Entwicklungsministerium eingegangen sind. Mit den Arbeiten wurde sofort begonnen.

Leider wurde die Schuler jedoch aufgrund der Mängel nach den Weihnachtsferien geschlossen.

Damit alle Mängel behoben und die Schule ihren Betrieb wieder aufnehmen kann, hat die VEM im März weitere 32.000 EUR zur Finanzierung freigegeben.

Der Verein unterstützte den Ankauf von 30 mechanischen Nähmaschinen für ausgebildete NäherInnen finanziell.

Finanzbericht des Schatzmeisters

Bericht der Rechnungsprüferin

Der 1. Vorsitzende verlas den Bericht der Rechnungsprüferin, Frau Zuda-Tietjen,da diese aus terminlichen Gründen nicht an der Versammlung teilnehmen konnte.

 Aussprache über die Berichte

Frage: Was passiert mit dem PAFO-Programm, wenn die Handwerkerschule geschlossen ist?

Antwort: An der Handwerkerschule gibt es keine PAFO-Schüler.

 Entlastung des Vorstands

Schatzmeister Martin Reik wurde mit 1 Stimme Enthaltung entlastet.

 Vereinsziele für das laufende Jahr

Der Fokus liegt auf dem Bilden von Rücklagen, um auf Situationen vergleichbar mit der Handwerkerschule reagieren zu können. Vor Ort ist die Bildung von Rücklagen aufgrund der wirtschaftlichen Situation nicht möglich.

Die Sekundarschule in Butare benötigt ein neues Toilettenhaus. Die Finanzierung übernimmt jedoch der Distrikt, daher besteht kein Handlungsbedarf.

 Alternative Zahlungsmethoden um hohe Überweisungsgebühren zu vermeiden:

Western Union? PayPal wurde vorgeschlagen, stieß jedoch in Ruanda nicht auf Zustimmung.