nach einer Andacht in der Winterbergklinik

Freundschaft und Verbindlichkeit:  zwei starke Fundamente der Partnerschaft

Groß war die Freude, als Ende Oktober 2019 eine fünfköpfige Delegation aus der Diözese Butare/Ruanda mit Bischof Gasatura den hiesigen Partnerkirchenkreis Saar-Ost besuchte und von Superintendent Markus Karsch in Anwesenheit der Mitglieder des Synodalen Arbeitskreises für Ökumene und Weltmission offiziell begrüßt wurde.

Das Programm, das Rüdiger Burkart mit dem Arbeitskreis als dessen Vorsitzender vorbereitet hatte, berücksichtigte wichtige gemeinsame Aufgabenbereiche sowohl  in Diözese und Kirchenkreis: Besuche in Kindergarten, Schulen, Krankenhaus und im Diakonischen Zentrum Neunkirchen waren für die Teilnehmenden von hier und dort gleichermaßen interessant und anregend.  Von Seiten unserer Gäste - neben dem Bischof waren das die Traumatherapeuthin Jeanne Ayakamane, die Frauenbeauftragte der Diözese Flrence Gasatura, Jean Baptista Hayugimana, Direktor der Sekundarschule Gikonko und Lambert Kalisa, Sekretär des Bschofs - wurde der intensive Austausch von Erfahrungen in diesen Arbeitsbereichen und auch der Austausch von Personal angeregt. Das fand ein positives Echo.

Die Regierung Ruanda´s tut  zur Zeit viel dafür, immer mehr Kindern und Jugendlichen eine bessere Bildung und Ausbildung zu ermöglichen. Diesem Ziel dienen auch Anstrengungen der Diözese Butare.

Der Kirchenkreis Saar-Ost unterstützt schon lange regelmäßig die Sekundarschulen in Butare, Gikonko und Rusatira. Er bittet dabei auch öffentlich um Hilfe im Rahmen des PAFO genannten Patenschaftsprogramms für Schüler*innen. Zur Zeit der Begegnung bestand aktuell allerdings besonderer Unterstützungsbedarf, um die Betriebsfähigkeit der Handwerkerschule Mubumbano mit ihrem technischen Ausbildungszweig wiederherstellen zu können. Dank einer besonderen Zuwendung des Vereins zur Förderung von Partnerschaftsprojekten unseres Kirchenkreises (www.fasha-ngo-i-burare.de) mit Fördermitteln des Saarl. Kultusministeriums und finanzkräftiger Unterstützung der Vereinten Evangelischen Mission in Wuppertal können hier jetzt wieder die ersten Schulklassen mit etwa 100 auszubildenden Handwerker*innen unterrichtet werden. Bischof Gasatura hatte auf den großen Wert dieser Schule bei der weiterführenden Ausbildung von Schülern zu handwerklichen Fachkräften hingewiesen.

Ein unter reger Beteiligung gefeierter Partnerschaftsgottesdienst in Herrensohr stellte den Schluss- und Höhepunkt der partnerschaftlichen Begegnung im vergangenen Jahr dar. Neben Wort und Gesang lud Bischof Gasatura dazu ein, Lob und Dank auch tanzend Ausdruck zu verleihen, und viele machten mit. Bedeutungsvoll war der feierliche Vollzug der Unterschriften unter den um 5 Jahre verlängerten Partnerschaftsvertrag zwischen der Diözese Butare und dem Kirchenkreis Saar-Ost durch Bischof Gasatura und Superintendent Markus Karsch.

Voller Dank stellten alle Beteiligten am Ende des Besuches fest, wie gewachsene Freundschaften dabei halfen, sich in vertrauensvoller Atmosphäre auf Augenhöhe auszutauschen und tragfähige Vereinbarungen zu treffen. Gute Zeiten in der Geschichte dieser Partnerschaft!  Superintendent Karsch dankte allen, die das umfangreiche Begegnungspragramm geplant und durchgeführt haben.

Sie können die Ausbildung junger Menschen in der Diözese Butare mit Ihrer Spende unterstützen. Möglich sind regelmäßige Spenden im Rahmen einer Patenschaft oder Einmalspenden.

Wenn Sie die Partnerschaft mit der Diözese Butare/Ruanda mit Ihrem Interesse und Engagement aktiv begleiten möchten, sind Sie ebenso willkommen. Von einer Mitarbeit im Rahmen der Partnerschaft können Sie sich interessante Informationen und Gespräche sowie bereichernde menschliche Begegnungen im ökumenischen und interkulturellen Austausch erwarten.

Auf dem Schaumberg

Empfang der Delegation durch Superintendenten Karsch

Besuch im Gymnasium am Steinwald - Schecküberreichung

Schulleiter der Sekundarschule Gikonko mit Bidern von PAFO-Schüler'innen

Partnerschaftsgottes-dienst in der Kreuz-kirche Herrensohr